Newsletter im November 2016

Sehr geehrte, liebe KollegInnen,

unser neuer Newsletter enthält wieder viele Fachinformationen aus den Bereichen „Stillen und Laktationsmedizin“ sowie „Frühgeburt und Neonatologie“. An vorderster Stelle wollen wir auf zwei Neuigkeiten hinweisen, die uns in den vergangenen Wochen besonders beschäftigt haben.


35 Years Anniversary Logo Blue RibbonWHO-Kodex wird 35 Jahre jung!
Er ist die Basis unserer unabhängigen und transparenten Arbeit: der Internationale Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten, den die Weltgesundheitsversammlung im Jahr 1981 verabschiedete. Was hat sich seitdem verändert? Wie schützt der Kodex die Qualität unserer Veranstaltungen? Und – viel wichtiger noch – auf welche Weise unterstützt er eine objektive Beratung von Eltern? Unsere Gedanken dazu finden Sie hier…


Like usFrischer Wind auf Facebook…
 facebook
Was andere als Nutzen der Sozialen Medien propagieren, praktizieren wir seit vielen Jahren: Wir netzwerken was das Zeug hält, um die Inhalte unserer Veranstaltungen immer auf neuestem Stand zu halten. Darüber hinaus bieten Soziale Medien einen weiteren Vorteil: Sie halten uns auf simple und zeitsparende Weise auf dem Laufenden. In Ergänzung zu unserer Website und unserem Newsletter werden wir unsere Facebookseite in Zukunft weiter aufwerten. Von nun an finden Sie dort regelmäßig Neues und Nachdenkliches zu unseren Kernthemen sowie natürlich viele Fachinformationen. Ach ja, eine kleine Adventsüberraschung wird es auch geben! Zu unserer Facebook-Seite…


Save the date!

img_3251-fuer-web

11. Deutscher Still- und Laktationskongress,
27. bis 30. September 2017

und

20. interdisziplinäres Symposium zur entwicklungsfördernden und individuellen Betreuung von Frühgeborenen und ihren Eltern,
28. bis 30. September 2017

Das Programm unserer Veranstaltungen in der Freien Universität Berlin wächst stetig: Nahezu jede Woche erhalten wir neue Zusagen für spannende Vorträge beim 11. Dt. Still- und Laktationskongress mit Frühgeborenen-Symposium und weiteren Begleitveranstaltungen. Einen Vorgeschmack auf Themen und Referenten gibt unsere Online-Vorschau…


Stillen und Laktationsmedizin

Frühgeburt und Neonatologie

Sonstiges

  • The role of Indigenous community participation in prenatal and infant-toddler health promotion programs in Canada
    Auch in wohlhabenden Ländern wie Kanada bestehen trotz Gesundheitsförderung durch Aufklärungskampagnen etc. Ungleichheiten in der Mutter-Kind-Gesundheit. Wie die dortige Gesundheitsförderung aussieht und wie sie sich auf die Gesundheit von Mutter und Kind auswirkt, lesen Sie hier.
  • SIDS and Other Sleep-Related Infant Deaths: Updated 2016 Recommendations for a Safe Infant Sleeping Environment
    Die Richtlinien der American Academy of Pediatrics zu SIDS sind leicht modifiziert worden.
  • Kliniken können Personalvorgaben für Perinatalzentren nicht umsetzen
    Deutschen Perinatalzentren fehlen die nötigen Pflegekräfte, um die Personalvorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) umzusetzen. Den erstaunlichen Lösungsvorschlag von Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, zitiert dieser Artikel.
  • A Baby-Led Approach to Eating Solids and Risk of Choking
    Baby-led-weaning ist genau so sicher wie Breie zu füttern. 35% der Babys verschluckten sich mindestens 1 Mal im Alter von 6 – 8 Monaten. Es gab KEINE signifikanten Unterschiede zwischen den Brei-Babys und den BLISS-Babys (Baby-Led Introduction to SolidS).
    BLISS-Babys würgten öfter mit 6 Monaten, Brei-Babys würgten öfter mit 8 Monaten.
    Besorgnis erregten die Beobachtungen, dass 52% der Kinder mit 7 Monaten potenziell gefährlich Nahrung angeboten bekamen, die zu Verschlucken führen kann, mit 12 Monaten sogar 94%. Auch hier gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen.
    Zoff ums Beifüttern
    Das evolutionäre Ernährungsprogramm von Babys kennt keine farblich markierten (Brei-)Fahrpläne. Woher aber stammen dann diese Ansagen? Launig und informativ nimmt der Beitrag von Kinderarzt Dr. Herbert Renz-Polster gängige Ernährungsvorgaben unter die Lupe.
  • Wie die Darmflora von Neugeborenen das spätere Allergierisiko beeinflusst
    Susan Lynch und Christine Cole Johnson von der Universität von Kalifornien untersuchten mehr Stuhlproben zu einem früheren Zeitpunkt als andere Forscher. Ihr Ergebnis lässt hoffen, bald per Blick in die Windel spätere Erkrankungen an Atopie oder allergischem Asthma vorhersagen zu können.
    Kaiserschnitt erhöht Adipositasrisiko der Kinder

Buchtipp

buchtipp-intuitives-stillen-cover

Intuitives Stillen  – Dem eigenen Gefühl vertrauen – Die Beziehung zum Baby stärken Einfach und entspannt, Regine Gresens, IBCLC

Stillen ist das Beste fürs Kind – da sind sich alle Experten einig. Doch geraten dabei viele Frauen unter Druck. Denn nicht immer fühlt sich das Stillen an wie „die natürlichste Sache der Welt“. Jeder hat unterschiedliche Ratschläge dazu, die Milch fließt nicht wie erwartet, die Brustwarzen schmerzen … und oft genug rät nach kurzer Zeit ein Arzt dazu, per Fläschchen zuzufüttern.
Die renommierte Hebamme Regine Gresens zeigt, wie es anders geht: Wenn Mamas vor allem auf ihre Intuition und ihr Baby achten, kann Stillen ganz einfach sein. Neben einer Stillhaltung, die mit der Schwerkraft arbeitet statt dagegen, setzt das „Intuitive Stillen“ auf die angeborenen Reflexe des Babys und das naturgegebene „richtige Gefühl“ der Mutter. Auf diese Art lassen sich hausgemachte Stillprobleme fast immer vermeiden.
Kösel-Verlag (3. Oktober 2016), ISBN 978-3466310616, 15,99 €

Publikationen auf www.stillen.de

Neu als PDF-Download
So stärkt der WHO-Kodex unsere Qualität


Eigene Veranstaltungen

Fortbildungsreihe Vorbereitung auf die Zusatzqualifikation Still- und LaktationsberaterIn IBCLC/Stillbeauftragte in der Klinik

Fortbildungsreihe Entwicklungsfördernde Begleitung für Familien mit Frühgeborenen und kranken Neugeborenen

Datum: 18.11.2016
Ort: Berlin, Seehotel Berlin-Rangsdorf
Thema: Elternberatung – Was tun, wenn das Baby nicht essen will?

Datum: 25.11.2016 – 26.11.2016
Ort: Wächtersbach bei Frankfurt, Landgasthof zur Quelle
Thema: Stillen und Muttermilchgewinnung auf der Neonatologie

Datum: 25.11.2016 – 27.11.2016
Ort: Berlin, Seehotel Berlin-Rangsdorf
Thema: Vermittlung sozialrechtlicher Anspruchsgrundlagen von Familien mit Frühgeborenen und kranken Neugeborenen M8

Datum: 24.01.2017 – 25.01.2017
Ort: München/Gräfelfing, Hotel Würmtaler
Thema: Sicherheit bei der Beatmung in der Neonatologie

Datum: 26.01.2017 – 28.01.2017
Ort: Wächtersbach bei Frankfurt, Landgasthof zur Quelle
Thema: Stillen und Laktationsmedizin Seminar 1 – Vorbereitung auf das IBLCE-Examen für Ärzte

Datum: 03.02.2017 – 05.02.2017
Ort: Berlin, Seehotel Berlin-Rangsdorf
Thema: Ganzheitliche Förderung der frühkindlichen Entwicklung M9

Datum: 09.02.2017 – 10.02.2017
Ort: Münster, Agora: Hotel + Tagungsort
Thema: Standards, Checklisten & Co. für effiziente Bindungs- und Stillförderung in der Geburtsklinik

Datum: 11.02.2017
Ort: Münster, Agora Hotel & Tagungsort
Thema: Zu wenig Milch, mangelnde Gewichtszunahme, wunde Brustwarzen – Vermeidung dieser Probleme im Frühwochenbett

Datum: 18.02.2017
Ort: Münster, Agora: Hotel + Tagungsort
Thema: Auswirkung von funktionellen Störungen auf die frühkindliche Entwicklung

Datum: 25.02.2017
Ort: Berlin, Seehotel Berlin-Rangsdorf
Thema: Zu wenig Milch, mangelnde Gewichtszunahme, wunde Brustwarzen – Vermeidung dieser Probleme im Frühwochenbett

Datum: 26.02.2017
Ort: Berlin, Seehotel Berlin-Rangsdorf
Thema: Bindung und Stillen schon vorgeburtlich anbahnen: Gespräche mit Schwangeren in der Klinik

Datum: 02.03.2017 – 04.03.2017
Ort: Augsburg, Bunter Kreis
Thema: Professionelle Still- und Laktationsberatung in der Freiberuflichkeit – praxisorientiert und effektiv

Datum: 03.03.2017 – 04.03.2017
Ort: Darmstadt, Alice Hospital
Thema: Ist weniger mehr? Elternberatung zu Bindungs- und Stillförderung in der Geburtsklinik

Datum: 06.03.2017 – 08.03.2017
Ort: Wächtersbach bei Frankfurt, Landgasthof zur Quelle
Thema: Studientage zur Vorbereitung auf die Rezertifikation des IBLCE-Examens – Neues und Bewährtes

Datum: 08.03.2017 – 10.03.2017
Ort: Berlin, Seehotel Berlin-Rangsdorf
Thema: Professionelle Still- und Laktationsberatung in der Freiberuflichkeit – praxisorientiert und effektiv

Datum: 16.03.2017 – 17.03.2017
Ort: Hamburg, Helios Mariahilf Klinik
Thema: Wunde Brustwarzen – der Anfang vom Ende? Prophylaxe und Therapie eines Stillproblems

Datum: 16.03.2017 – 18.03.2017
Ort: Wächtersbach bei Frankfurt, Landgasthof zur Quelle
Thema: Stillen und Laktationsmedizin Seminar 2 – Vorbereitung auf das IBLCE-Examen für Ärzte

Datum: 17.03.2017
Ort: Münster, Agora: Hotel + Tagungsort
Thema: Alltägliche Vielfalt – Interkulturelle Geburtshilfe

Datum: 18.03.2017 – 19.03.2017
Ort: Münster, Agora: Hotel + Tagungsort
Thema: In der Mitte der Nacht – Trauerbegleitung für früh verwaiste Eltern

Datum: 22.03.2017 – 23.03.2017
Ort: Augsburg, Bunter Kreis
Thema: Lösungsorientierte Vorgehensweise bei Milchstau, Mastitis, Abszess & Co.

Datum: 24.03.2017
Ort: Augsburg, Bunter Kreis
Thema: Beikostverwirrung – ein Blick über den Tellerrand

Datum: 25.03.2017 – 26.03.2017
Ort: Waldshut-Tiengen, Werne Gruppe
Thema: Immer weniger Personal – immer mehr Arbeit – immer noch gute Beratung? Effektives Zeitmanagement auf der Wochenstation

Datum: 29.03.2017 – 01.04.2017
Ort: Bedburg bei Köln, Gut Hohenholz
Thema: Basis-Seminar – Prechtl Methode zur Analyse der General Movements

Datum: 29.03.2017 – 30.03.2017
Ort: Wächtersbach bei Frankfurt, Landgasthof zur Quelle
Thema: Die Hebammentasche für das Stillen

Datum: 31.03.2017 – 01.04.2017
Ort: Worms, Klinikum Worms gGmbH
Thema: Basiswissen für Einsteiger – (Intensiv-)Pflege in der Neonatologie

Datum: 02.04.2017
Ort: Hamburg, Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Thema: Guter Stil fürs Profil – PR in eigener Sache auf Print- und Onlinemedien

Datum: 05.04.2017
Ort: Münster, Agora: Hotel + Tagungsort
Thema: Elternberatung bei exzessivem Schreien

Datum: 06.04.2017
Ort: Münster, Agora: Hotel + Tagungsort
Thema: Elternberatung – Wenn das Kind nicht schlafen will

Datum: 07.04.2017
Ort: Münster, Agora: Hotel + Tagungsort
Thema: Elternberatung – Was tun, wenn das Baby nicht essen will?

Datum: 28.04.2017 – 29.04.2017
Ort: Augsburg, Bunter Kreis
Thema: Basiswissen für Einsteiger – (Intensiv-)Pflege in der Neonatologie

Datum: 16.05.2017 – 18.05.2017
Ort: Wächtersbach bei Frankfurt, Landgasthof zur Quelle
Thema: Still- und Saugprobleme: Genese und Vorgehensweisen – Saugtraining


Sonstige Veranstaltungen

Datum: 16.03.2017 – 18.03.2017
Ort: Berlin, Hotel Steglitz International/Freie Universität Berlin
Thema: 5. Gemeinsamer Kongress von ZiMMT und ÄMM: Manualmedizin – Erfahrung und Wissenschaft

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Ausbildungszentrum
Laktation und Stillen

Kantor-Rose-Str. 9
31868 Ottenstein
Telefon: 05286-1292
www.stillen.de
Direktorium / Fachliche Leitung:
Erika Nehlsen, IBCLC
Den Newsletter können Sie hier abbestellen.