Synthetisches Oxytocin erhöht Risiko für Depressionen nach der Geburt

Forscher haben 46732 Geburten weiterverfolgt. Im Gegensatz zu ihren Erwartungen hatten jene 9684 Frauen, die unter der Geburt synthetisches Oxytocin bekamen, ein höheres Risiko im ersten Jahr ihres Kindes eine Depression oder Angststörung zu bekommen. Frauen ohne Depression oder Angststörung in der Vorgeschichte hatten eine Risikoerhöhung von 32 Prozent; Frauen, die bereits vorher eine Depression oder Angststörung hatten, hatten ein um 36 Prozent erhöhtes Risiko. Hier geht´s zum Abstract:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.