Stillen ja, aber richtig

Praktische Anleitungen für einen guten Start

Stillposition heißt die Lage, in der Sie das Baby halten. Anlegen beschreibt, wie das Baby die Brust erfasst.

1. Lehnen/legen Sie sich entspannt zurück. Wenn Sie mögen, unterstützen Sie die Brust
mit Ihrer Hand. Legen Sie den Daumen oberhalb der Brustwarze und die Finger unter
der Brustwarze ca. 3 cm von der Brustwarze entfernt.

2. Halten Sie das Baby so, dass sein ganzer Körper Ihnen zugewandt ist und an Ihrem Körper anliegt. Das Kind soll seinen Kopf nicht drehen müssen, um die Brust erfassen zu können, da dies das Schlucken sehr erschwert. Der Mund des Babys soll auf Höhe der Brustwarze sein.

3. Falls Ihr Baby nicht von selbst die Brust erfasst, stimulieren Sie nun die Lippen des
Babys mit der Brustwarze, in dem Sie mit dem Daumen auf die Brust drücken. Dies
löst den Suchreflex aus und hat zur Folge, dass das Kind den Mund WEIT öffnet und
die Zunge auf die untere Zahnleiste senkt.

4. Wenn der Mund weit geöffnet ist, wird Ihr Baby die Brustwarze „suchen“ und von allein so erfassen, dass es die Brustwarze und einen großen Teil des Brustgewebes zu fassen bekommt.

5. Falls Ihnen nach dem Anlegen das Saugen des Kindes Schmerzen bereitet, lösen Sie im Mundwinkel des Babys den Saugschluss mit Ihrem Finger, nehmen Sie es ab und beginnen Sie nochmals. Es ist ganz normal, wenn in der Lernphase dieser Vorgang mehrere Male wiederholt werden muss, aber die Mühe lohnt sich!

6. Lassen Sie Ihr Kind NIE nur an der Brustwarze saugen. Dies verhindert das gute Entleeren der Brust und ist der häufigste Auslöser für wunde Brustwarzen und schlechtes Gedeihen des Säuglings.


saugpos_falsch

Falsch

Schlecht angelegtes Baby. So saugt es nur an der Brustwarze, macht sie wund und bekommt kaum Milch.

saugpos_richtig

Richtig

Gut angelegtes Baby, hat viel Brustgewebe erfasst, kann die Brust gut leeren, verursacht kein Wundwerden und gedeiht

Die drei häufigsten Stillpositionen sind das Stillen im Liegen, die Wiegenhaltung und die Rückenhaltung.

Legen Sie sich bequem mit dem Oberkörper etwas erhöht und/oder durch Kissen unter Kopf und Nacken gut gestützt zurück. Ihr Baby liegt in Bauchlage schräg oben auf Ihrem Bauch so dass es bequem die Brustwarze erreichen kann und Sie sein Gesicht sehen können. Wenn das Baby die Brust riecht (keine Seife, Hautlotionen oder Ähnliches an die Brustwarze oder den Warzenhof bringen!) wird es seinen Mund weit öffnen, suchende Bewegungen mit dem Kopf machen und von alleine die Brust gut erfassen.

Diese Position ist besonders günstig für die ersten Lebenswochen, da die Neugeborenenreflexe des Babys das Suchen und Erfassen der Brust unterstützen, wenn es gegen die Schwerkraft geneigt großflächigen Kontakt mit dem Körper der Mutter hat. Es erkennt die Brustwarze der Mutter am Geruch und kann sie deshalb alleine richtig mit viel Brustgewebe erfassen.

Legen Sie sich auf die Seite, Ihr Rücken soll gut abgestützt sein. Ihr Kind liegt zu Ihnen gedreht, sein Mund ist auf Höhe Ihrer Brustwarze. Nun ziehen Sie Ihr Baby eng an sich und reichen Sie ihm die Brust. Ein dickes Kissen unter dem Kopf (NICHT unter den Schultern) hilft Ihnen, sich dabei nicht zu verspannen.

Um die andere Brust zu reichen, können Sie das Kind auf Ihre Brust legen und mit ihm zur anderen Seite rollen, oder Sie können Ihre Schulter, Hüfte und das obere Bein im Knie angewinkelt nach vorne schieben, so dass das Kind die zweite Brust erfassen kann.


Sie sitzen bequem zurückgelehnt, Ihr Rücken und Ihre Arme sind gut gestützt. Halten Sie das Kind im Arm, Bauch an Bauch mit Ihnen, das Köpfchen in der Armbeuge gestützt, den Po in Ihrer Hand etwas gegen die Schwerkraft geneigt, so dass das Baby mit der ganzen Vorderseite des Körpers auf/an Ihrem Körper liegt.

Unterstützen Sie mit Ihrer anderen Hand die Brust. Achten Sie darauf, dass das Gewicht des Babys nach unten gut durch ein festes Kissen abgestützt ist. Ihr Arm wird sonst im Laufe der Stillmahlzeit ermüden, und das Kind langsam aus einer guten Position in eine Lage abrutschen, in der es nicht mehr optimal saugen kann, und anfängt Ihnen Probleme zu bereiten.


Sie sitzen oder liegen bequem gut zurückgelehnt, Ihr Rücken oder Ihr Kopf/Nacken sowie Ihre Arme sind gut gestützt. Halten Sie das Kind unter dem Arm, Bauch an Ihrer Seite, so dass es mit der ganzen Vorderseite des Körpers gut an Ihrem Körper anliegt. Es kann auch seitlich neben Ihnen „sitzen“, wenn Sie im Bett liegen. Der Rücken des Babys wird von Ihrem Unterarm, Schultern und Kopf des Kindes werden von Ihrer Hand gehalten, die Beinchen zeigen Richtung Rückenlehne/Matratze. Baby und Ihr Arm sind mit Kissen gut gelagert. Unterstützen Sie Ihre Brust und ermöglichen dem Baby das Erfassen der Brust.

Es ist ideal, die Stillposition so oft wie möglich zu wechseln. Je nach Haltung leert das Baby nämlich die Regionen der Brust besonders effektiv, zu denen sein Unterkiefer liegt, was Milchstaus verhindert, die Milchproduktion anregt und wunde Brustwarzen vermeiden kann.


Wir freuen uns über Ihr interesse an unseren Bildern, möchten Sie aber darauf aufmerksam machen, dass diese Bilder urheberrechtlich geschützt sind und nicht weiter verwendet werden dürfen! Sie können schwarz-weiß-Zeichnungen von uns zur weiteren Verwendung erhalten. Bitte senden Sie uns einen Vertrag nach den Richtlinien des Deutschen Urheberrechts, in dem der genaue Verwendungszweck, die Höhe der Auflage, die Zielgruppe und eine Versicherung, dass Sie die Quelle angeben werden, enthalten sein muss. Bitte senden Sie uns mit Ihrer Anfrage auch unbedingt ein Belegexemplar zu.

>> weiter im Lehrpfad

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.