Newsletter September 2012

Sehr geehrte, liebe KollegInnen, hiermit möchten wir Sie wieder mit einigen Informationen aus dem Bereich Stillen und Laktationsmedizin und verwandten Bereichen versorgen.

 

Vorankündigung

und

16. interdisziplinäres Symposium zur entwicklungsfördernden und individuellen Betreuung von Frühgeborenen und ihren Eltern, 26. bis 28. September 2013

und

Academy of Breastfeeding Medicine, 27. September 2013

und

Neugeborenen Notarztseminar, 26. September 2013

in der Freien Universität Berlin

Hier geht´s zur Vorankündigung:

 

Stillen und Laktationsmedizin

  •  Stillen und die Verwendung von Muttermilch

Unter diesem Titel wurden die neu überarbeiteten Richtlinien der American Academy of Pediatrics einem der wichtigsten Verbände von Kinderärzten weltweit veröffentlicht.

Diese Fachgesellschaft hat eine lange Tradition in Sachen Stillen. Bereits 1997 hat sie ganz klare Stillempfehlungen ausgesprochen. Wie bei allen guten Leitlinien werden auch diese Empfehlungen immer wieder überarbeitet und die neusten Erkenntnisse aus der Forschung fließen mit hinein. Die wichtigsten Erneuerungen werden hier zusammengefasst:

Elien Rouw, veröffentlicht in der AFS Stillzeit 02/2012

Hier finden Sie den Originaltext:

Mit dieser Publikation wird eine interessante Hypothese vorgestellt.

Muttermilch enthält Microvesicles mit mRNA, von denen man früher annahm, dass sie von Retroviren kämen, und die an das gestillte Kind weiter gegeben werden. Die Microvesikel stammen jedoch von den Milchbildungszellen. Sie werden über Lactosome in der Milch an das Kind weiter gegeben, wo sie unverdaut über die Darmzellen, das Lymphsystem und den Brustmilchgang in die obere Hohlvene gehen. Von dort gelangen sie mit dem Blutkreislauf zu den Zielzellen, um vor Ort (wie Retroviren) in die Zelle zu gelangen und das kindliche Genom zu beeinflussen/verändern.

Die Autoren halten dies für eine Erklärung, warum ehemals gestillte Kinder mütterliche Spenderorgane besser vertragen.

Des Weiteren halten sie die Übertragung dieser Partikel in der Frauenmilch für die Grundlage einer möglichen Gentherapie für Neugeborene, die bereits pränatal mit einem Stoffwechsel-Gendefekt diagnostiziert wurden. Sie gehen davon aus, dass mit nativer Frauenmilch von gesunden Frauen gezielt diese Defekte „überschrieben“ werden können.

Wir möchten Sie auf ein online-Serviceangebot der WHO aufmerksam machen. In der “e-Library of Evidence for Nutrition Actions (eLENA)” können Sie nach evidenzbasierten Richtlinien, Statements und Kommentaren im Bereich Ernährung recherchieren.

Dies ist eine Fall-Kontroll-Studie aus Saudi Arabien zu atopischer Dermatitis in Zusammenhang mit ausschließlichem Stillen. 114 Kinder unter 15 Jahren mit atopischer Dermatitis ohne familiäre Vorbelastung aus städtischem Gebiet wurden prospektiv in die Studie aufgenommen. Für jeden Fall wurden zwei Kontroll-Kinder aus derselben Stadt, mit gleichem Alter und Geschlecht, ohne eigene oder familiäre Atopien in der Anamnese und ohne atopische Dermatits für die Vergleichsgruppe herangezogen.

Die Häufigkeit ausschließlichen Stillens über mindestens die ersten sechs Lebensmonate kam in der Kindergruppe mit atopischer Dermatitis signifikant seltener vor als in der Kontrollgruppe (p=0,0413). Bei Kindern die länger als 9 Monate ausschließlich gestillt wurden, war die atopische Dermatitis deutlich weniger ausgeprägt (p=0,0079).

Das Ergebnis dieser Untersuchung stützt die Empfehlung der WHO sechs Monate ausschließlich zu stillen.

New Rochelle, NY, August 1, 2012—In recognition of World Breastfeeding Week, Mary Ann Liebert, Inc., publishers is providing free online access to 2011 and 2012 published issues of Breastfeeding Medicine for the entire month of August. Breastfeeding Medicine, the Official Journal of the Academy of Breastfeeding Medicine, is an international peer-reviewed journal providing physicians and other healthcare providers with the evidence-based information they need to ensure optimal care for both mother and infant. Published issues from 2011 and 2012 are available free on the Breastfeeding Medicine website.

Stellungnahme des Bundesinstituts für Risikobewertung:

Obwohl die Fütterung von industriell hergestellter Säuglingsnahrung eine jahrzehntelange Geschichte von insgesamt sicherem Gebrauch hat, weisen mit industriell hergestellter Säuglingsnahrung ernährte Kinder ein höheres Risiko für eine Reihe von Erkrankungen auf im Vergleich zu gestillten Kindern (Forsyth, 1995; Hyppönen et al., 1999; Chien et al., 2001; Ip
et al., 2007; Toschke et al., 2002; von Kries et al., 1999).

Deshalb ist es nicht berechtigt anzunehmen, dass die auf dem Markt erhältlichen industriell hergestellten Säuglingsnahrungen so weit entwickelt wären, dass eine Vergleichbarkeit mit Muttermilch anzunehmen ist. Selbst unter optimalen lebensmitteltechnischen Bedingungen ist es nicht möglich, eine industriell hergestellte Säuglingsnahrung zu komponieren, die mit Muttermilch vergleichbar ist. Dieses ist allein aufgrund der individuellen immunologischen Stoffe nicht möglich.

 

Frühgeburt / Neonatologie

Frühgeborene: stabiler mit Mutters Stimme

 

Sonstige Nachrichten

 

Eigene Veranstaltungen

Datum: 24.09.12 – 25.09.12
Ort: Frankfurt/Hanau, Bildungszentrum für Pflegeberufe
Thema: AUSGEBUCHT: Wunde Brustwarzen – der Anfang vom Ende? Prophylaxe und Therapie eines Stillproblems


Datum: 26.09.12 – 26.09.12
Ort: Stuttgart, Olgahospital
Thema: ausgebucht: Von der Brust zur Bratwurst – Beikostberatung in Theorie und Praxis


Datum: 28.09.12 – 29.09.12
Ort: Augsburg, Bunter Kreis
Thema: AUSGEBUCHT! Beatmung in der Neonatologie – eine Fortbildung für neonatologische Teams


Datum: 28.09.12 – 29.09.12
Ort: Berlin, St. Joseph Krankenhaus
Thema: Bonding verstehen und bewundern!


Datum: 05.10.12 – 05.10.12
Ort: Aurich, Seminarhotel Aurich
Thema: Auricher Initiative zur Weltstillwoche Symposium Stillen – Aus Erfahrung die Zukunft gestalten


Datum: 05.10.12 – 06.10.12
Ort: Hamburg, Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Thema: Mund- und Esstherapie bei Säuglingen und Kindern – orofaziale Förderung 


Datum: 15.10.12 – 16.10.12
Ort: München, Klinikum Dritter Orden
Thema: Fit für den Stillstart – Routinen und Beratungskonzepte, die Familien einen guten Start in eine längere, befriedigende Stillzeit ermöglichen


Datum: 01.11.12 – 04.11.12
Ort: Frankfurt/Hanau, Bildungszentrum für Pflegeberufe 
Thema: ABGESAGT: Fälle, Fälle, Fälle: Professionelle Still- und Laktationsberatung in der Freiberuflichkeit – praxisorientiert und effektiv


Datum: 06.11.12 – 08.11.12
Ort: Augsburg, Bunter Kreis
Thema: Entwicklungsfördernde Begleitung für Familien mit Frühgeborenen und kranken Neugeborenen – Atmen, Ernährung, Stillen


Datum: 08.11.12 – 09.11.12
Ort: Würzburg, Missionsärztliche Klinik
Thema: ausgebucht: Elternberatung bei Regulationsstörungen im Säuglingsalter


Datum: 08.11.12 – 08.11.12
Ort: Augsburg, Zentrum Maria Ward
Thema: ausgebucht: In der Mitte der Nacht – Trauerbegleitung für früh verwaiste Eltern


Datum: 08.11.12 – 08.11.12
Ort: Augsburg, Kolping-Haus
Thema: ausgebucht: Die Bewegungen des Frühgeborenen – was erzählen sie uns über die neurologische Entwicklung?


Datum: 08.11.12 – 08.11.12
Ort: Augsburg, Kolping-Haus
Thema: ausgebucht: Entwicklungsfördernde Physiotherapie bei Frühgeborenen in der Frühphase


Datum: 09.11.12 – 10.11.12
Ort: Augsburg, Klinikum Augsburg Großer Hörsaal 
Thema: AUSGEBUCHT: 15. interdisziplinäres Symposium zur entwicklungsfördernden und individuellen Betreuung von Frühgeborenen und ihren Eltern


Datum: 12.11.12 – 12.11.12
Ort: Luzern, Neue Frauenklinik
Thema: Von der Brust zur Bratwurst – Beikostberatung in Theorie und Praxis


Datum: 16.11.12 – 17.11.12
Ort: Nürnberg, St. Theresien-Krankenhaus
Thema: Das Bobath-Konzept in der Stillberatung – Entwicklung und Lernen


Datum: 16.11.12 – 16.11.12
Ort: Stuttgart, Olgahospital 
Thema: ausgebucht! Na, wie viel hat es denn zugenommen? Problematische Gewichtsentwicklung bei gestillten Säuglingen


Datum: 17.11.12 – 17.11.12
Ort: Stuttgart, Olgahospital 
Thema: Alltag in der Laktationsberatungspraxis – Wenn das Baby seine Eltern (über-)fordert


Datum: 22.11.12 – 24.11.12
Ort: Köln, Bürgerhaus Kalk
Thema: Stillen und Laktationsmedizin Seminar 1 – Vorbereitung auf das IBLCE-Examen für Ärzte


Datum: 23.11.12 – 24.11.12
Ort: Darmstadt, Alice-Hospital
Thema: Schmerzmanagement in Geburtshilfe und Stillberatung


Datum: 29.11.12 – 30.11.12
Ort: Berlin, St. Joseph Krankenhaus
Thema: Lösungsorientierte Vorgehensweise bei Milchstau, Masitis, Abszess & Co. 


Datum: 09.01.13 – 11.01.13
Ort: Hannover, Stephansstift Zentrum für Erwachsenenbildung
Thema: Kinaesthetik Infant Handling – zertifizierter Aufbaukurs


Datum: 15.02.13 – 16.02.13
Ort: Hamburg, Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Thema: Lösungsorientierte Vorgehensweise bei Milchstau, Masitis, Abszess & Co. 


Datum: 18.02.13 – 19.02.13
Ort: Aschaffenburg, Klinikum Aschaffenburg
Thema: Beatmung in der Neonatologie – eine Fortbildung für neonatologische Teams


Datum: 21.02.13 – 23.02.13
Ort: Köln, Bürgerhaus Kalk
Thema: Stillen und Laktationsmedizin Seminar 2 – Vorbereitung auf das IBLCE-Examen für Ärzte


Datum: 01.03.13 – 02.03.13
Ort: Minden, Paritätische Begegnungsstätte
Thema: Studientage zur Vorbereitung auf die Rezertifikation des IBLCE-Examen – Neues und Bewährtes


Datum: 05.03.13 – 05.03.13
Ort: Darmstadt, Alice-Hospital
Thema: Von der Brust zur Bratwurst – Beikostberatung in Theorie und Praxis


Datum: 11.03.13 – 14.03.13
Ort: Köln, Bürgerhaus Kalk
Thema: Modernes Stillmanagement – praxisorientiert und effektiv 


Datum: 15.03.13 – 16.03.13
Ort: Luzern, Neue Frauenklinik
Thema: Schmerzmanagement in Geburtshilfe und Stillberatung


Datum: 16.03.13 – 16.03.13
Ort: Köln, Bürgerhaus Kalk
Thema: „RADIO MAMA“ musische-kreative Förderung früh(st)geborener Kinder und Familien – Hintergründe, Möglichkeiten & Praxisanleitung


Datum: 21.03.13 – 22.03.13
Ort: Herford, Mathilden Hospital gGmbH
Thema: Immer weniger Personal – immer mehr Arbeit – immer noch gute Beratung? Effektives Zeitmanagement auf der Wochenstation


Datum: 22.03.13 – 22.03.13
Ort: Berlin, Vivantes Humboldt Klinikum
Thema: Na, wie viel hat es denn zugenommen? Problematische Gewichtsentwicklung bei gestillten Säuglingen


Datum: 23.03.13 – 23.03.13
Ort: Berlin, Vivantes Humboldt Klinikum
Thema: Alltag in der Laktationsberatungspraxis – Wenn das Baby seine Eltern (über-)fordert


Datum: 11.04.13 – 14.04.13
Ort: Hamburg, Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Thema: Fälle, Fälle, Fälle: Professionelle Still- und Laktationsberatung in der Freiberuflichkeit – praxisorientiert und effektiv


Datum: 16.04.13 – 17.04.13
Ort: Augsburg, Maria Ward Zentrum
Thema: Lösungsorientierte Vorgehensweise bei Milchstau, Masitis, Abszess & Co. 


Datum: 18.04.13 – 18.04.13
Ort: Nürnberg, St. Theresien Krankenhaus
Thema: Zeitgemäßes Abstillen


Datum: 19.04.13 – 20.04.13
Ort: Hanau, Bildungszentrum für Pflegeberufe
Thema: Bonding verstehen und bewundern!


Datum: 19.04.13 – 20.04.13
Ort: München, Klinikum Dritter Orden
Thema: Studientage zur Vorbereitung auf die Rezertifikation des IBLCE-Examen – Neues und Bewährtes


Datum: 20.04.13 – 20.04.13
Ort: München, Klinikum Dritter Orden
Thema: Studientag für ErstkandidatenInnen zur Vorbereitung auf das IBLCE-Examen


Datum: 24.04.13 – 25.04.13
Ort: Düsseldorf, Kaiserswerther Diakonie
Thema: Wunde Brustwarzen – der Anfang vom Ende? Prophylaxe und Therapie eines Stillproblems


Datum: 24.04.13 – 24.04.13
Ort: München, Klinikum Dritter Orden
Thema: Der Spagat zwischen Kind und Karriere – Berufstätigkeit und Stillen


Datum: 25.04.13 – 25.04.13
Ort: München, Klinikum Dritter Orden
Thema: Konzeption und professionelle Leitung einer Stillgruppe


Datum: 25.04.13 – 27.04.13
Ort: Berlin, St. Joseph Krankenhaus
Thema: Still- und Saugprobleme Genese und Vorgehensweisen – Saugtraining


Datum: 02.05.13 – 05.05.13
Ort: Augsburg, Bunter Kreis
Thema: Fälle, Fälle, Fälle: Professionelle Still- und Laktationsberatung in der Freiberuflichkeit – praxisorientiert und effektiv


Datum: 17.05.13 – 17.05.13
Ort: Hamburg, Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Thema: Na, wie viel hat es denn zugenommen? Problematische Gewichtsentwicklung bei gestillten Säuglingen


Datum: 18.05.13 – 18.05.13
Ort: Hamburg, Ev. Amalie Sieveking Krankenhaus
Thema: Alltag in der Laktationsberatungspraxis – Wenn das Baby seine Eltern (über-)fordert


Datum: 27.05.13 – 27.05.13
Ort: Frankfurt/Hanau, Bildungszentrum für Pflegeberufe
Thema: Studientag für ErstkandidatenInnen zur Vorbereitung auf das IBLCE-Examen


Datum: 09.06.13 – 09.06.13
Ort: Berlin, Vivantes Humboldt Krankenhaus
Thema: Studientag für ErstkandidatenInnen zur Vorbereitung auf das IBLCE-Examen


Datum: 10.06.13 – 13.06.13
Ort: Berlin, St. Joseph Krankenhaus
Thema: Modernes Stillmanagement – praxisorientiert und effektiv 


Datum: 21.06.13 – 22.06.13
Ort: Leipzig, Klinikum St. Georg gGmbH
Thema: Elternberatung bei Regulationsstörungen im Säuglingsalter


Datum: 24.06.13 – 27.06.13
Ort: Stuttgart, Olgahospital
Thema: Modernes Stillmanagement – praxisorientiert und effektiv 


Datum: 24.06.13 – 25.06.13
Ort: Luzern, Neue Frauenklinik
Thema: Wunde Brustwarzen – der Anfang vom Ende? Prophylaxe und Therapie eines Stillproblems

 

Weitere Veranstaltungen

Tagung für Fachkräfte, die mit Schwangeren und Familien nach der Geburt arbeiten, 08.12.2012 in Gifhorn

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Ausbildungszentrum
Laktation und Stillen

Kantor-Rose-Str. 9
31868 Ottenstein
Telefon: 05286-1292
www.stillen.de
Direktorium / Fachliche Leitung:
Erika Nehlsen, IBCLC
Den Newsletter können Sie hier abbestellen.