First Infant Formula Type and Risk of Islet Autoimmunity in The Environmental Determinants of Diabetes in the Young (TEDDY) Study

Formulanahrung erhöht das Risiko für Autoimmunreaktionen die zu Diabetes Typ I führen, besonders wenn eHA-Nahrungen in den ersten sieben Tagen eingeführt werden.

Die TEDDY Studie hat 8676 Kinder mit genetisch erhöhtem Risiko für Diabetes Typ I prospektiv bis zum 8. Lebensjahr begleitet. Im Vergleich zu Kindern, die ≥ 3 Monate ausschließlich gestillt wurden, ergab sich ein signifikant erhöhtes Risiko (adjusted hazard ratio 1.57 [1.04; 2.38]) für die Entwicklung einer Autoimmunreaktion, die zum Diabetes Typ I führt, wenn innerhalb der ersten Lebenswoche extensiv hydrolysierte Formulanahrung eingeführt wurde.

Wenn eHA-Nahrung erst später innerhalb der ersten 3 Monate eingeführt wurde, gab es keine Unterschiede zur Einführung nicht-hydrolysierter Formulanahrungen als erste Fremdnahrung bei der erhöhten (adjusted hazard ratio 1.38 [95% CI 0.95; 2.01]) für die Entwicklung von Autoimmunreaktionen auf die ß-Zellen der Langerhansschen Inseln.

Die Evidenzen verstärken sich, dass HA-Nahrung im Vergleich zu üblicher Formulanahrung keine Vorteile bei der Vermeidung eines Diabetes Typ I hat, sondern die Kinder in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Einführung sogar stärker gefährdet.

Hier geht´s zum Abstract…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.