Online-Fortbildung - Beikostverwirrung

Baby-led-weaning oder doch die konventionelle Art der B(r)eikosteinführung?

„Der Kinderarzt hat aber gesagt, Beikost soll nach dem vierten Monat eingeführt werden!“

Diese und ähnliche Aussagen hören wir immer wieder von verunsicherten Eltern.

Auch für Fachkräfte ist es mitunter schwierig, sich im Dschungel unterschiedlicher Empfehlungen zurechtzufinden.

12.08.2021 bis 12.08.2021

10:00 – 13:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 12.08.2021 p.P.: 70.00 €

Bei diesem Termin handelt es sich um einen Online-Termin

Seminardetails

Inhalte

Themen

• Verschiedene Empfehlungen

• Baby-led-weaning

• Reifezeichen

• Optimaler Zeitpunkt der Beikosteinführung

• Beikosteinführung unter dem Schutz des Stillens

• Ess- und Füttersituation

• Verweigerung von Beikost

In dieser Fachfortbildung werden wir die verschiedenen Empfehlungen genau betrachten.

Dabei blicken wir über den Tellerrand hinaus, indem wir auch die Hintergründe beleuchten.

Zielgruppe

StillspezialistInnen, LaktationsberaterInnen IBCLC, StillberaterInnen, Hebammen, Gesundheits- und Kinder/ KrankenpflegerInnen, FamilienberaterInnen

Punktevergabe

Weiterbildungspunkte für IBCLCs:
2L-CERPs = Entwicklung und Ernährung,
1 L-CERP = Psychologie, Soziologie und Anthropologie

Fortbildungsstunden für Hebammenn nach der gültigen Berufsordnung der Bundesländer

4 Fortbildungspunkte im Rahmen derRegistrierung beruflich Pflegender

Methoden

Methoden

• Impulsvortrag

• Erfahrungsaustausch per Chat

• Live Diskussion

Referent

Ingrid Kloster

Stillspezialistin, IBCLC

Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin, SAFE®-Mentorin

Zusatzinformationen

Weitere Angebote

Wenn ein Kind zu früh oder krank geboren wird, ist dies ein großer Einschnitt in das Leben der jungen Familie. Die Sorge um das Kind bestimmt den Alltag der Eltern.

Der Alltag ist schwer zu meistern, sehr viele Termine in Ambulanzen, Fahrten zu Therapien stehen an, somit führt es für die Eltern zusätzlich zu den anderen Sorgen zu finanziellen Belastungen.

Diese können etwas gelindert werden durch einen Pflegegrad des Kindes, dieser bringt Entlastung durch das monatliche Pflegegeld, Pflegepauschale, zusätzliche Betreuungsleistungen, Anspruch auf Verhinderungspflege und Beitragszahlungen in die Rentenversicherung durch die Pflegekasse.

Welche sonstigen Hilfen können in Anspruch genommen werden – Unterstützung im Haushalt? Entlastung der Eltern? An wen kann sich die Familie wenden?

11.06.2022 bis 11.06.2022

15:00 – 17:30 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 11.06.2022 p.P.: 80.00 €

Wenn ein Kind zu früh oder krank geboren wird, ist dies ein großer Einschnitt in das Leben der jungen Familie. Die Sorge um das Kind bestimmt den Alltag der Eltern.

Der Alltag ist schwer zu meistern, sehr viele Termine in Ambulanzen, Fahrten zu Therapien stehen an, somit führt es für die Eltern zusätzlich zu den anderen Sorgen zu finanziellen Belastungen.

Diese können etwas gelindert werden durch einen Pflegegrad des Kindes, dieser bringt Entlastung durch das monatliche Pflegegeld, Pflegepauschale, zusätzliche Betreuungsleistungen, Anspruch auf Verhinderungspflege und Beitragszahlungen in die Rentenversicherung durch die Pflegekasse.

Welche sonstigen Hilfen können in Anspruch genommen werden – Unterstützung im Haushalt? Entlastung der Eltern? An wen kann sich die Familie wenden?

28.03.2022 bis 28.03.2022

10:00 – 12:30 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 28.03.2022 p.P.: 80.00 €

Sätze wie Stillen sei am Anfang schwierig, schmerzhaft und kompliziert, es müsse von Mutter und Kind erst einmal gelernt werden, hören wir häufig. Intuitives Stillen ist schnell und einfach umzusetzen. Die meisten Mütter und Babys nehmen von selbst die richtige Position ein, wenn dies ohne fremdes Eingreifen von außen zugelassen wird.

Die Aufgabe des Gesundheitspersonals besteht darin, angeborene Reflexe von Babys zu verstehen. Sie lernen, wie sie Müttern und Babys helfen können, die Reflexe mit denen Babys zur Welt kommen positiv zum intuitiven Anlegen zu nutzen. Intuitives Stillen kann auch besonders bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen angewandt werden.

20.06.2022 bis 20.06.2022

15:00 – 19:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 20.06.2022 p.P.: 110.00 €

Sätze wie Stillen sei am Anfang schwierig, schmerzhaft und kompliziert, es müsse von Mutter und Kind erst einmal gelernt werden, hören wir häufig. Intuitives Stillen ist schnell und einfach umzusetzen. Die meisten Mütter und Babys nehmen von selbst die richtige Position ein, wenn dies ohne fremdes Eingreifen von außen zugelassen wird.

Die Aufgabe des Gesundheitspersonals besteht darin, angeborene Reflexe von Babys zu verstehen. Sie lernen, wie sie Müttern und Babys helfen können, die Reflexe mit denen Babys zur Welt kommen positiv zum intuitiven Anlegen zu nutzen. Intuitives Stillen kann auch besonders bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen angewandt werden.

08.04.2022 bis 08.04.2022

09:00 – 13:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 08.04.2022 p.P.: 110.00 €

Für kranke Neugeborene und Frühgeborene ist das Kanguruhen die wichtigste entwicklungsfördernde Zuwendung die Eltern ihren Kindern geben können.

Der häufige und direkte Hautkontakt sollte daher grundsätzlich gefördert werden, direkt nach der Geburt. Wir wollen Eltern unterstützen eine intensive Bindung zu ihrem Kind zu erreichen, das trägt damit langfristig zu einer besseren Lebensqualität bei.

Die WHO hat 2003 einen Praxisleitfaden veröffentlicht, der 2006 ins Deutsche übersetzt wurde. Was sagt die Forschung zu Kangaroo Mother Care?

13.06.2022 bis 13.06.2022

15:00 – 19:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 13.06.2022 p.P.: 110.00 €

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle zwei Monate aktuelle Informationen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t25240248.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden