Symposium - 15. Auricher Initiative zur Weltstillwoche

Stillen - Eine Handvoll Wissen

Programm

  • Von Alpha bis Omicron – Was haben wir über die Impfung für Schwangere und Stillende gelernt?
    Dr. Monika Berns

 

  • Motivierende Gesprächsführung – Unterstützung in herausfordernden (Gesprächs)situationen
    Wie das Zuhören dort Veränderungen in Gang setzen kann, wo intensive Gespräche nicht fruchtbar waren, lehrt uns die Motivierende Gesprächsführung (Motivational Interviewing = MI). Dieses Gesprächsführungskonzept setzt darauf, dass alles, was die Frau zum Stillen braucht, in ihr längst angelegt ist – nur entdeckt und nutzt sie es nicht immer. Dabei können wir sie stärken und stützen – eben mit Zuhören – und einigen anderen Kernkompetenzen, die Sie in dem Vortrag kennenlernen werden.
    Brigitte Neumann

 

  • Hyperbilirubinämie und Stillen – Was braucht das Neugeborene?
    Dr. Monika Berns

 

  • Gestationsdiabetes – Zuckersüß muss nicht bitter sein
    Immer mehr Frauen entwickeln in der Schwangerschaft einen Gestationsdiabetes. Die absolute Mehrzahl der Fälle könnte mit entsprechender Ernährung und Bewegung die Blutzuckerwerte in eine positive Richtung lenken und hätte keine Auswirkungen für die Stillzeit zu befürchten. Dazu braucht’s nicht viel – aber die Regeln, die’s braucht sind wertvoll zu wissen. Erfahren Sie, wie Sie die Frau mit Gestationsdiabetes schon in der Schwangerschaft unterstützen können und wie diese Ernährungstipps sich auch in der Stillzeit bewähren können.
    Brigitte Neumann

 

  • Sexualität und Liebe rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternzeit – Wie hängt das alles zusammen?
    Dr. Wolf Lütje

 

  • Angst, Trauma, Gewalterfahrung – Wie Frauen bei der Geburt begleiten
    Bei Notfällen während der Geburt denken wir fast nur an biologische Unfälle.
    Dabei kommt der psychologische Notfall fast ebenso häufig vor.
    Insbesondere ängstliche und (gewalt-)traumatisierte Frauen gilt es im Vorfeld zu erkennen, zu coachen, ggf zu therapieren. Zudem muss die Geburt mit allen möglichen Szenarien antizipiert werden.
    No Go`s sind festzulegen, Trigger zu vermeiden, Ressourcen zu fördern.
    Der Vortrag erklärt auch kasuistisch das Prinzip der Geburtsvorbesprechung, verbale Interventionstechniken und den Einsatz von Medikamenten.
    Dr. Wolf Lütje

 

23.09.2022 bis 23.09.2022

08:00 Uhr Einschreibung
09:00 Uhr Begrüßung

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 200
bis zum 23.09.2022 p.P.: 120.00 €

Esenser Str. 295
26607 Aurich-Middels

Seminardetails

Inhalte

Zielgruppe

GynäkologInnen, Hebammen, KinderärztInnen, Gesundheits- und Kinder-/KrankenpflegerInnen, StillspezialistInnen, LaktationsberaterInnen IBCLC und alle, die im Kontakt mit Säuglingen und deren Eltern stehen

Punktevergabe

Mit 8 Fortbildungspunkten in Kategorie A von der
Landesärztekammer Niedersachsen anerkannt

Geeignete Fortbildung im Sinne der
Berufsordnung für Hebammen Niedersachsen

Weiterbildungspunkte für IBCLCs: 2 R-, 1 E-, 3 L-CERPs =

  • 1,5 CERPs Klinisches Fachwissen
  • 0,5 CERP Pharmakologie und Toxikologie
  • 1,0 CERP Pathologie

6 Fortbildungspunkte im Bereich Heilmittel
Rahmenempfehlung nach § 125 Abs. 1 SGB V

6 Fortbildungspunkte im Rahmen der Registrierung
beruflich Pflegender

Methoden

  • Vortrag
  • Diskussion

Referent

verschiedene

Zusatzinformationen

Inkl. Kaffeepausenverpflegung,
die Teilnahme am Mittagessen, inkl. ein Softgetränk, kann für 16,00 € p.P. online bei Anmeldung bestellt werden.

Weitere Angebote

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle zwei Monate aktuelle Informationen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t25240248.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden