Untersuchungen wegen Kodex Verletzung

//Untersuchungen wegen Kodex Verletzung

Women´s E-news hat einen INTERESSANTEN ARTIKEL herausgebracht, der aufzeigt, wie auch weltweit führende Wissenschaftler durch finanzielle Zuwendungen der Kodex-verletzenden-Industrie Studienergebnisse und Meinungsbildung zum Stillen/zu den 10 Schritten der Initiative Babyfreundlich pseudowissenschaftlich negativ beeinflussen.

Auch hier in Deutschland sollten wir sehr genau hinschauen. Die neue Regelung, dass Universitäten einen Teil ihrer Forschungsgelder selbst einwerben müssen, öffnet dem Einfluss der Industrie die Tür.

Ebenso, wenn es darum geht, Fortbildungen für medizinisch/pflegerisches Fachpersonal anzubieten oder zu finanzieren. Kodex-Verletzer sind all die Firmen, die durch ihre Werbung Mütter vom Stillen abhalten. Dazu gehören nicht nur die „klassischen“ Babynahrungshersteller, sondern auch Firmen mit unzulässiger Werbung für Flaschen und Sauger.

Wir alle sollten uns bewusst sein, dass die volle Ausschöpfung der Wirkung des Stillens vom Zusammenspiel mütterlicher UND kindlicher Signalübertragung an der Brust abhängt.

Früher unbehinderter und andauernder Mund-Brust-Kontakt ist dafür essentiell, nicht nur zur besseren Erhaltung der Milchbildung auf Dauer sondern auch zu optimal zusammengesetzter Muttermilch für das individuelle Kind in seiner speziellen Situation.

Die gesellschaftlich „moderne“ Variante des Pump-Stillens ist nur die zweitbeste Möglichkeit für Mutter und Kind (in manchen Fällen allerdings unterstützend notwendig) und das Stillen an der Brust sollte nicht durch Werbung für Lifestyle-Varianten behindert werden. Die WHA Resolution von 2016 als Ergänzung zum Internationalen Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten schützt das Stillen bis Ende des dritten Lebensjahres.

2019-01-02T11:04:10+00:00

Kontakt

Ausbildungszentrum Laktation und Stillen

Telefon: +49 571-710618

Neueste Beiträge