Intuitives Stillen - Einfach, natürlich und angenehm

Stillen ist das Beste fürs Kind – da sind sich alle Experten einig. Doch wird Müttern auch vermittelt, Stillen müsse gelernt werden und Probleme wie schmerzende Brustwarzen oder mangelnde Milchbildung seien normal.

Ist Stillfähigkeit angeboren oder erlernt?

Die Mehrheit des Gesundheitspersonals glaubt, dass Mütter im Stillen angelernt werden müssen. Es gibt wissenschaftliche Belege, die zeigen, dass das Wissen, wie gestillt wird, Müttern und Babys angeboren ist.

Das Konzept heißt: Intuitives Stillen – So ist Stillen einfach, natürlich und angenehm.

Sätze wie Stillen sei am Anfang schwierig, schmerzhaft und kompliziert, es müsse von Mutter und Kind erst einmal gelernt werden, hören wir häufig. Intuitives Stillen ist schnell und einfach umzusetzen. Die meisten Mütter und Babys nehmen von selbst die richtige Position ein, wenn dies ohne fremdes Eingreifen von außen zugelassen wird.

Die Aufgabe des Gesundheitspersonals besteht darin, angeborene Reflexe von Babys zu verstehen. Sie lernen, wie sie Müttern und Babys helfen können, die Reflexe mit denen Babys zur Welt kommen positiv zum intuitiven Anlegen zu nutzen. Intuitives Stillen kann auch besonders bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen angewandt werden.

08.04.2022 bis 08.04.2022

09:00 – 13:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 08.04.2022 p.P.: 110.00 €

Seminardetails

Inhalte

  • Stillen lernen: Anlage oder Umwelt?
  • Wie intuitives Stillen Mütter und Babys unterstützt
  • Frühkindliche Reflexe
  • Mütterliche Körperhaltungen beim Stillen
  • Die Position des Babys
  • Wann und wie stillt es sich leicht?
  • Korrektes Anlegen? – Wichtige Aspekte beim richtigen Anlegen
  • Welchen Einfluss hat primäres Bonding auf das Stillen?
  • Was unterscheidet Intuitives Stillen von Haut-zu-Haut-Kontakt?
  • Überwindung medizinischer Schwierigkeiten
  • Kommunikation mit Eltern

Zielgruppe

Hebammen, Pflegepersonal, ÄrztInnen, StillberaterInnen und alle, die stillende Frauen betreuen

Punktevergabe

Weiterbildungspunkte für IBCLCs: 4 L-CERPs =

  • Entwicklung und Ernährung 1 CERP
  • Techniken 1 CERP
  • Psychologie, Soziologie, Anthropologie 1 CERP
  • Klinisches Fachwissen 1 CERP

Fortbildungsstunden für Hebammen nach der gültigen Berufsordnung der Bundesländer

5 Fortbildungspunkte im Bereich Heilmittel Rahmenempfehlung nach § 125 Abs. 1 SGB V

5 Fortbildungspunkte im Rahmen der Registrierung beruflich Pflegender

Methoden

  • Impulsreferat
  • Diskussionen
  • Erfahrungsaustausch
  • Videoeinsatz
  • Praktische Übung

Referent

Rosemarie Vollhüter

Stillspezialistin®, IBCLC, EFNB®

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, Entwicklungsfördernde Neonatalbegleiterin EFNB®, CASE Managerin, SAFE®-Mentorin

Zusatzinformationen

Tagungszeit

 08.04.2022                     09:00 – 13:00 Uhr

Sie erhalten einen Einladungs-Link per Email um an einem der Webinare teilzunehmen.

Technische Voraussetzungen

  • Computer/Laptop mit Kamerafunktion oder Mobiltelefon mit Kamerafunktion
  • Stabiles Internet
  • Google Chrome oder Mozilla Firefox als Browser empfohlen

Weitere Angebote

Wenn ein Kind zu früh oder krank geboren wird, ist dies ein großer Einschnitt in das Leben der jungen Familie. Die Sorge um das Kind bestimmt den Alltag der Eltern.

Der Alltag ist schwer zu meistern, sehr viele Termine in Ambulanzen, Fahrten zu Therapien stehen an, somit führt es für die Eltern zusätzlich zu den anderen Sorgen zu finanziellen Belastungen.

Diese können etwas gelindert werden durch einen Pflegegrad des Kindes, dieser bringt Entlastung durch das monatliche Pflegegeld, Pflegepauschale, zusätzliche Betreuungsleistungen, Anspruch auf Verhinderungspflege und Beitragszahlungen in die Rentenversicherung durch die Pflegekasse.

Welche sonstigen Hilfen können in Anspruch genommen werden – Unterstützung im Haushalt? Entlastung der Eltern? An wen kann sich die Familie wenden?

11.06.2022 bis 11.06.2022

15:00 – 17:30 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 11.06.2022 p.P.: 80.00 €

Wenn ein Kind zu früh oder krank geboren wird, ist dies ein großer Einschnitt in das Leben der jungen Familie. Die Sorge um das Kind bestimmt den Alltag der Eltern.

Der Alltag ist schwer zu meistern, sehr viele Termine in Ambulanzen, Fahrten zu Therapien stehen an, somit führt es für die Eltern zusätzlich zu den anderen Sorgen zu finanziellen Belastungen.

Diese können etwas gelindert werden durch einen Pflegegrad des Kindes, dieser bringt Entlastung durch das monatliche Pflegegeld, Pflegepauschale, zusätzliche Betreuungsleistungen, Anspruch auf Verhinderungspflege und Beitragszahlungen in die Rentenversicherung durch die Pflegekasse.

Welche sonstigen Hilfen können in Anspruch genommen werden – Unterstützung im Haushalt? Entlastung der Eltern? An wen kann sich die Familie wenden?

28.03.2022 bis 28.03.2022

10:00 – 12:30 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 28.03.2022 p.P.: 80.00 €

Sätze wie Stillen sei am Anfang schwierig, schmerzhaft und kompliziert, es müsse von Mutter und Kind erst einmal gelernt werden, hören wir häufig. Intuitives Stillen ist schnell und einfach umzusetzen. Die meisten Mütter und Babys nehmen von selbst die richtige Position ein, wenn dies ohne fremdes Eingreifen von außen zugelassen wird.

Die Aufgabe des Gesundheitspersonals besteht darin, angeborene Reflexe von Babys zu verstehen. Sie lernen, wie sie Müttern und Babys helfen können, die Reflexe mit denen Babys zur Welt kommen positiv zum intuitiven Anlegen zu nutzen. Intuitives Stillen kann auch besonders bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen angewandt werden.

20.06.2022 bis 20.06.2022

15:00 – 19:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 20.06.2022 p.P.: 110.00 €

Für kranke Neugeborene und Frühgeborene ist das Kanguruhen die wichtigste entwicklungsfördernde Zuwendung die Eltern ihren Kindern geben können.

Der häufige und direkte Hautkontakt sollte daher grundsätzlich gefördert werden, direkt nach der Geburt. Wir wollen Eltern unterstützen eine intensive Bindung zu ihrem Kind zu erreichen, das trägt damit langfristig zu einer besseren Lebensqualität bei.

Die WHO hat 2003 einen Praxisleitfaden veröffentlicht, der 2006 ins Deutsche übersetzt wurde. Was sagt die Forschung zu Kangaroo Mother Care?

13.06.2022 bis 13.06.2022

15:00 – 19:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 13.06.2022 p.P.: 110.00 €

Für kranke Neugeborene und Frühgeborene ist das Kanguruhen die wichtigste entwicklungsfördernde Zuwendung die Eltern ihren Kindern geben können.

Der häufige und direkte Hautkontakt sollte daher grundsätzlich gefördert werden, direkt nach der Geburt. Wir wollen Eltern unterstützen eine intensive Bindung zu ihrem Kind zu erreichen, das trägt damit langfristig zu einer besseren Lebensqualität bei.

Die WHO hat 2003 einen Praxisleitfaden veröffentlicht, der 2006 ins Deutsche übersetzt wurde. Was sagt die Forschung zu Kangaroo Mother Care?

29.03.2022 bis 29.03.2022

09:00 – 13:00 Uhr

Programm PDF

Max. Teilnehmer: 20
bis zum 29.03.2022 p.P.: 110.00 €

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie alle zwei Monate aktuelle Informationen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von t25240248.emailsys1a.net zu laden.

Inhalt laden